29. April 2012

Wenn ich groß bin, werde ich ..

.. ja, was denn eigentlich?

Ich glaub' vielen von euch, geht es wie mir. Auf die Frage "Was soll ich mal werden?" lässt sich für euch nicht so einfach eine Antwort finden. Natürlich gibt es auch Menschen, die schon seit der Grundschule wissen, dass sie unbedingt Lehrer/-in, Arzt/Ärztin oder Naturforscher/-in werden wollen, aber viele sind erstmal ratlos und können sich die Frage nach dem Wunschberuf nur schwer beantworten. 
Erkennt euch selbst.
Auch wenn heutzutage immer behauptet wird, dass eine Berufsentscheidung nicht mehr für das ganze Leben Gültigkeit hat - weil sich die Arbeitswelt in ständiger Bewegung befindet und einem so viele Möglichkeiten offen stehen, man sich immer weiterbilden und sogar umschulen lassen kann -, so werden doch mit der Wahl zu einem bestimmten Beruf wichtige Grundlagen für einen neuen Abschnitt im Leben gelegt. 
Denn eines bleibt immer: Du - Deine persönlichen Stärken und Talente.

Dabei hilft es vielleicht, sich zu überlegen, welche Schulfächer man am liebsten hatte, welche Hobbies man hat, womit man sich außerhalb der Schule/der Arbeit noch beschäftigt und vor allem, wie Eltern, Freunde, Arbeitskollegen oder Lehrer Dich einschätzen.

Natürlich spielt der Schulabschluss auch eine sehr wichtige Rolle!
Wer eine vollständige Fachhochschulreife besitzt, dem stehen alle Wege offen.

In meinen Augen ist es aber am allerwichtigsten, dass man sich für eine Ausbildung oder ein Studium entscheidet, die/das tatsächlich Deinen Interessen, Fähigkeiten, Möglichkeiten und Talenten entspricht.
[Dass man ein Ziel vor Augen hat, welches man mit Spaß und Mühe verfolgt und nicht aus den Augen verliert.]

Ich persönlich möchte morgens wach werden, aus dem Bett springen, mich auf den Tag und meine damit verbundene Arbeit freuen! 

Wie ist es bei euch? Wisst ihr schon, was ihr werden möchtet? Macht ihr bereits eine Ausbildung? Wie zufrieden seid ihr mit euch selbst? Welcher Weg ist in euren Augen der richtige: Studium oder Ausbildung? Konntet ihr euch frei entscheiden, oder lagen bei der Entscheidung zu eurem Wunschberuf zu viele Steine im Weg?
So viele Fragen .. ich würde mich sehr über eure Antworten, 'Inspirationen', Wünsche und Erfahrungen freuen! 


Kommentare:

  1. ich folge dir jetzt auch♥
    aaaaarw, so viel süße Komplimente aufeinmal. Ich weiß gar nicht was ich sagen soll :) am besten mit einem großen DANKE :)♥

    AntwortenLöschen
  2. Hey :)
    Ich würde mich freuen, wenn du mal bei mir vorbeischaust und mir ein wenig Kritik hinterlässt :)
    Lg, Lea

    AntwortenLöschen
  3. Es ist echt schwer im jungen Alter schon so eine wichtige Entscheidung fürs Leben zu treffen!:S Und heutzutage sollte man wirklich mindestens einen realschulabschluss haben.. Es wird immer schwerer etwas gutes zu finden.
    Ich bin aber total deiner Meinung, es muss einem aufjeden fall spaß machen.. Wer will schon morgens aufstehen und sich denken "Boah nee, kein Bock!" Nach dem Motto: same shit different day.. Das geht gar nicht.. Lieber das machen was einem gefällt, auch wenn es vllt nicht unbedingt soooo gut bezahlt ist.

    AntwortenLöschen
  4. WOW, dein blog ist echt wuuunderschön!<3
    gefällt mir seeeehr! (:
    hast du vielleicht lust auf gegenseitiges verfolgen?
    würde mich riiiesig freuen ;)
    http://jasmincraaazy.blogspot.de/
    Liebste Grüße, Jasmin

    AntwortenLöschen
  5. schöner Artikel und sehr gut geschrieben.
    Ich war mir auch lange unschlüssig was ich werden wollte. Nun bin ich 10.Klasse und habe vor ca. 3 Monaten meinen Ausbildungsvertrag als Automobilkauffrau unterschrieben, das es mein Beruf fürs Leben sein wird, lässt sich bezweifeln aber erstmal bin ich zufrieden und im hier und jetzt kann ich damit Leben erstmal meine 3 jährige Ausbildung in diesem Berufsfeld hinter mich zu bringen.

    schau doch mal bei mir vorbei
    http://its-very-golden.blogspot.de/

    würde mich freuen.

    AntwortenLöschen
  6. ich bin mir auch noch nicht sicher,was ich später machen will.aber fakt ist,es soll was mit kindern sein und vielleicht medizin :-)
    dein blog ist übrigens echt schön.

    liebe grüße <3

    AntwortenLöschen
  7. dein blog ist echt schön. bin leserin, vllt folgst du mir ja auch wenn dir mein blog gefällt. würde mich sehr freuen :)

    ich habe schon einige praktias gemacht. im kindergarten, beim zahnarzt und im büro. ich werde aber wahrscheinlich nach der 10ten klasse auf eine sprachenschule gehen.

    liebste grüße
    herbstpoesie-autumnal.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  8. Ich denke, einen eindeutigen Weg gibt es nicht, fuer niemanden. Ich persoenlich bin eher zufaellig dorthin geraten wo ich jetzt bin. Da ich keine Ausbildung bekommen habe "musste" ich quasi studieren, da ich Angst vor dem Nichtstun hatte. Ich studiere Japanisch und lebe momentan auch seit 8 Monaten in Japan. Spaeter moechte ich gerne Dolmetscherin fuer Deutsch, Englisch und Japanisch werden, was ohne meinen Aufenthalt hier auch nicht moeglich waere (:

    Ich persoenlich denke, am wichtigsten ist es, dass der Beruf moeglichst auch zum Charakter passt. Ein superschuechterner Mensch tut sich in Managementkreisen doch eher schwer. Da ich rund um die Uhr am Quasseln bin passt das bei mir ganz gut. Mein Freund, der mit fremden Menschen nicht kann, hat seine Hotelkarriere auch aus diesem Grunde an den Nagel gehaengt. Wahrscheinlich gibt es nicht DEN Beruf, aber vielleicht einen bestimmten, der zur momentanen Lebenssituation am Besten passt?

    AntwortenLöschen
  9. ich studiere mathematik/informatik auf lehramt.
    ich mach mir nichts aus geld, ich arbeite gerne mit Menschen, ich habe auch darüber nachgedacht psychologie zu studieren oder germanistik, um mein vielleicht vorhandenes potiential hervorzuheben, aber das mache ich jetzt doch nur hobbymäßig.
    ich kann nicht sicher behaupten, dass das der richtige Weg ist, zumal die Umstände, wie es zu diesem Weg kam, sehr verdächtig sind, nicht luppenrein.
    mein inoffizieller wunsch, ich möchte mich einmal zurückziehen, raus aus europa. ich arbeite daran.
    wenn man sich erstmal selbst gefunden hat, denke ich, und man es weiß, sollte man wirklich geplant alle hebel in bewegung setzen sich im leben dort hinzumanövrieren, wo man sein glück weiß, oder wähnt. man darf sich irren.

    AntwortenLöschen